Können wir den Markt als Festplatz benutzen! Wir hatten gerufen, und alle kamen. Mit dem Spielmannszug und Werkkapelle an der Spitze setzte sich um 14:00 Uhr ein stattlicher Festzug durch die vorgesehenen Straßen in Bewegung. Leider hatte der Wettergott keine Einsicht mit uns, und brachte uns am Ende durch und durch Regen. Also alles in den Kremper Hof. Eine gewaltige Arbeit für den Festausschuß. Aber es ging alles gut. Folgende Vereine nahmen an dem Fest teil:

 

Gesangverein Süderau, Neuenbrooker Liedertafel

Frauenchor Herzhorn, Gesangverein Eintracht Kremperheide

Gesangverein Brokdorf, Männerchor Herzhorn

Gesangverein Eintracht 1875 Glückstadt, Volkschor Lägerdorf

Gesangverein Borsfleth, Liedertafel Schleswig Holstein

Frauenchor Liederkanz 1922 Glückstadt

Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden, der die Geschichte des Vereins kurz wiedergab und die älteren Sänger als Vorbild herausstellte übergab er das Wort an Bürgermeister Lorenz zu seiner Festrede. Lorenz unterstrich den Sinn und kulturellen Wert des Gesanges in der Pflege der deutschen Liedes und brachte den Wunsch zum Ausdruck, das es dem Jubilar immer vergönnt sein möge so weiter zu wirken auch zum Wohle unserer Stadt und seine Einwohner. Als Äußeres Zeichen des Dankes übergab er im Namen der Stadt Krempe einen Pokal mit Widmung. Nun kamen die Vereine mit ihren Glückwünschen und Liedern und kleinen Aufmerksamkeiten in der Form von Noten und Fahnnägel. Rauschender Beifall war ihr Lohn.

Unsere Männer sangen begeistert das Lied vom stillen Tal und als Dat Hus an'n Dik erklang bei dem der Frauenchor Herzhorn auch mitwirkte da wurde wohl so manches Auge feucht. So lief das reichhaltige Programm unter der Aussage eines Sangesbruder (Willi Busse) flott ab. Der Höhepunkt des Tages war der Massenchor. Die Himmel rühmen unter der Mitwirkung der Sangesbrüder Süderau, Borsfleth, Herzhorn und den Bläsern der Kremper Lederwerke. Chorleiter Gustav Hartz: Wahrhaft ein würdiger Ausklang.

Der 1. Vorsitzende sprach zum Schluß Worte des Dankes an alle die dies Fest gestalten halfen und wünschte den Gästen noch ein paar frohe Stunden mit den Männern unserer kleinen Stadt.

Es wurde auch reichlich Gebrauch gemacht bei Gesang und Tanz im Kremper Hof und der Raststätte. So klangen dann dieser Tag aus, die uns viel Arbeit aber auch viel Freude brachten.

Lied Hoch Oh grüne fort, Oh blühe lang, du deutscher Männersang.

Albert Martens        Willi Busse

1. Vorsitzender     1. Schriftführer

Krempe, den 03.08.1953