Der 1.Vorsitzende Uwe Schuldt begrüßte anschließend alle Gäste in der voll besetzten Kremper Kirche und ließ dabei die Vereinsgeschichte in Kurzform Revue passieren bevor es mit dem Konzertprogramm weiter ging. Weitere Grußworte folgten von Pastor Bruhn, Thea Roß vom SSH und Rolf Nedebock von „Quartett Lied hoch“.

 

Das Ahoi Oboen Trio aus Hamburg verzauberte das Kremper Publikum mit ihrer vielfältigen Musik von „Zampa-Galoppe“ von Joh. Strauss/Vater bis „Tango Gitano“ von Ernst-Thilo Kalke. Katharina Apel-Scholl und Arne Gruetzmacher spielten an der Oboe und Olaf Schweppe am Engl. Horn. Das „Ave Maria“ von J.S.Bach/Charles Gounod für Oboe-Solo und Orgel wurde von Katharina Apel-Scholl und Wolf-Andre Sturm unvergesslich vorgetragen.

Der Chorleiter Masanori Hosaka vom Glückstädter Männergesangverein „Quartett Lied hoch“ von 1893 war verhindert. Es dirigierte Chorleiter Heinz Wessel vom Männergesangverein St. Margarethen die Glückstädter und brachte zur Unterstützung einige Sänger mit. Die Glückstädter sangen hervorragend von „Bajazzo“ von Gerd Sorg bis hin zu „Mala Moja“ von Arnold Kemkens.

Alle Konzertteilnehmer, die „unseren“ Igor Zeller am Klavier live erlebt haben, waren begeistert von seiner Musik. Seine positive Energie sprang sofort auf Sänger und Publikum über.

Bevor es nach der Konzertpause mit dem Programm weiter ging wurde vom 1.Vors Uwe Schuldt kräftig Werbung für „seinen“ Gesangverein gemacht. Die Kremper hatten für dieses Konzert einige neue Stücke unter der Leitung von Wolf-Andre Sturm einstudiert. So auch den „Männer-Boogie-Blues“ und „Der Verführer-Tango“ von Uli Führe sowie „An der schönen blauen Donau“ Walzer von Johann Strauss opus 314. Mit dem neuen Stück „Mein kleiner, grüner Kaktus“ von Bert Reisfeld/Albrecht Marcuse endete das tolle Konzert.

Uwe Schuldt