mit dem Fahrrad unterwegs.

Es geht über den Birkenweg, Neuenbrooker Straße und Hohenweg nach Kleinwisch. Hier stärken wir uns mit Bier, Wasser und kleinen Snacks. Weiter geht es durch die frühlingshafte Marsch über Bahrenfleth zur Fähre Else nach Beidenfleth. Wir treffen unterwegs auch andere gleichgesinnte Herrentruppen. Die Fähre Else wird heute zu unserer Überraschung von einer Kremper Kapitänsfrau gesteuert.

In Beidenfleth führt Gerd uns zu „seinem Bootshaus“. Seine Frauen haben zur Großen Pause eine Festtafel in der Bootshalle aufgebaut. Es ist toll, Mettwurst, Käse und Getränke sind reichlich bereit gestellt und wir langen dann auch gleich ordentlich zu. Als Gerd dann sein Schifferklavier heraus holte bebte die Halle unter unserem Gesang. Aber jede Pause geht einmal vorbei und so sind wir wieder mit dem Rad unterwegs.

Wir fahren immer am Stördeich entlang bis wir in Wewelsfleth an der alten Fährstelle eine kleine Getränkepause mit herrlichem Blick auf die Stör machen. Vorbei an vielen historischen Gebäuden verlassen wir Wewelsfleth um zum Außendeich zu gelangen. Neben unzähligen Schafen teilen wir uns den herrlichen Blick über die Elbe mit vielen Spaziergängern.

Nachdem wir das Störsperrwerk überquert haben fahren wir über Borsfleth und Eltersdorf nach Krempe zurück. Kurz vor Krempe erwischen uns die ersten Regentropfen. Als wir es uns bei Gerd im Garten gemütlich gemacht haben, wir unser erstes Bier in der Hand halten freuen wir uns, dass wir im Trockenen sitzen. Ein zwei Grillwürste später bedanken wir uns beim Festausschuss, und ganz besonders bei Gerd und seinen Frauen, für den schönen Herrentag.

Uwe Schuldt