Werbung für den Chorgesang

Um sich zu präsentieren und um neue Mitglieder zu werben, hatte die „Kremper Liedertafel Lied-Hoch“ am Sonnabend zu einem Veranstaltungstag eingeladen. Los ging es am Nachmittag mit einem zweistündigen Konzert in der St. Peter Kirche. Am Abend folgte eine Spätsommerparty in der Stadthalle. Unterstützt wurde der Chor bei der Programmgestaltung von der Sparkasse Westholstein und dem Verein „Krempe macht Kultur“. Aus der Partnergemeinde Gramzow reiste extra der Chor „Viva la musika“ zur musikalischen Verstärkung an.

Schon im Vorverkauf waren über 100 Karten für das Nachmittags-Konzert verkauft worden. „Eine tolle Zahl“, freute sich der erste Vorsitzende der Liedertafel Uwe Schuldt. Am Ende waren gut 150 Musikfreunde in das Gotteshaus gepilgert, um sich vom Können der Kremper Sänger zu überzeugen.

Chorleiter Wolf-Andre Sturm hatte ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Los ging es mit „Freunde lasst uns singen“, es folgten Stücke wie der „Jägerchor“ aus der Oper „Der Freischütz“, „Mein Schleswig-Holstein“ oder „Morgenwanderung“. Besondere Höhepunkte waren die Auftritte der Solisten Katja Sörensen /Sopran) und Harald Meyenburg (Tenor). Unterstützt wurde die Liedertafel vom Kremper Kirchenchor unter der Leitung von Tord Siemen.

 

Die Kremper Liedertafel wurde bereits 1843 gegründet. Der Männerchor Lied-Hoch wurde 1901 ins Leben gerufen. 1933 folgte der Zusammenschluss beider Chöre. 1987 wurde der Gemeinschaftschor zu einem eingetragenen Verein. 2005 übernahm Chorleiter Wolf-Andre Sturm die Regie. Unter ihm wurde das Repertoire ausgebaut und verfeinert. Wer sich für die Arbeit des Chores interessiert, kann sich telefonisch direkt mit dem ersten Vorsitzenden Uwe Schuldt (04824 571) in Verbindung setzen. Wobei nicht nur neue aktive Mitglieder gern gesehen sind, sondern auch Fördermitglieder, die den Verein finanziell unterstützen.

Presse: Norddeutsche Rundschau, 16.09.2008